Zwischen den Schwingungen der singenden Stimme

und dem Pochen des vernehmenden Herzens

liegt das Geheimnis des Gesangs.

 Kahlil Gibran


Lichtenberger® Methode


Die Methode der funktionalen Stimmbildung wurde am Lichtenberger® Institut für angewandte Stimmphysiologie entwickelt. Gründerin des Institutes ist die Sängerin und Gesangspädagogin Gisela Rohmert und ihr Mann Prof. Dr. Ing. Walter Rohmert. Durch die intensive Untersuchung der Vorgänge bei Gesang und Instrumentalspiel und der Erforschung der Wirkung vieler Körpertechniken auf den Stimmklang, wurde das Verständnis für eine gesunde Kehlkopffunktion entscheidend weiterentwickelt. Die Erkenntnisse über die Bedeutung des sensorischen Nervensystems für eine freie, kraftvolle und brillante Klangentwicklung bildet die Grundlage für die Stimm- und Instrumentalpädagogik.

 

In meinem Unterricht werden wir mit Hilfe verschiedenster Stimulationen intensiv an der Entwicklung Ihrer Stimme arbeiten. dabei werden Sie Ihren eigenen Kehlkopf und seine Funktionszusammenhänge kennenlernen. Die differenzierte Wahrnehmung für den Klang Ihrer eigenen Stimme wird geschult werden. Sie werden die besondere Bedeutung Ihrer Sinnesorgane bei der Selbstorganisation des Klangs erleben können, insbesondere des Ohres, das nicht als Kontrollinstanz fungiert, sondern aktiv an der Klanggestalt beteiligt ist.

 

Die Einbeziehung des sensorischen vegetativen Nervensystems in die Arbeit mit der Stimme wirkt sich unmittelbar, für Sie selbst und Ihre Zuhörer hörbar und spürbar aus. Die Befreiung des Kehlkopfes von Druckmustern schenkt einen freien, tragfähigen, unangestrengten Klang beim Sprechen und Singen.

 

Die Erfahrungen, die Sie durch diese Arbeit mit sich selbst und Ihrer Stimme machen können, wird Ihnen Freude schenken und eine deutliche Auswirkung auf ihre Arbeit haben, egal, ob Sie auf der Bühne stehen, therapeutisch mit Stimmen arbeiten, beruflich viel sprechen müssen oder einfach für sich singen wollen.

 

Auch Instrumentalisten, Tänzer, Körpertherapeuten und andere, die mit ihrem Körper arbeiten, können direkt von funktionaler Stimmarbeit profitieren.

Die Einstellungen im Kehlkopf haben über zahlreiche neuronale und muskuläre Verknüpfungen direkten Einfluss auf unsere Bewegungen. Über unsere Stimme können wir den Kehlkopf in seiner Funktion kennenlernen, seine Reaktion auf jede Aktion in unserem Körper erleben.

 

Die Berührungsqualität des Kontaktes unserer Stimmlippen kann auf den Kontakt der Fingerkuppe zur Saite, Taste oder Griffloch, der Lippen zum Mundstück übertragen werden. Das parasymphatische Nervensystem kennen zu lernen ermöglicht es uns, über ein sehr sensibles Rezeptorsystem Bewegungen mit großer Geschmeidigkeit, Leichtigkeit und Präsenz auszuführen.